Dienstag, 27. November 2012

[Rezension - Buch] Der Stein des Raben

http://www.amazon.de/gp/product/3570221105/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3570221105&linkCode=as2&tag=eljemsbuecher-212010 erschien das Kinder- und Jugendbuch im cbj-Verlag, geschrieben wurde es von Stephan M. Rother und ist für 9,95€ erhältlich.

Skagen, ein 13-jähriger Junge, hat den Wunsch ein Barde zu werden, als dann auch noch Aventin, der größte und bekannteste Barde in der Bucht vor dem Fischerdorf strandet Steht es für Skagen fest, er wird Barde. Nur möchte im Dorf keiner seine Lieder hören, und wenn sie doch Lieder hören wollen, dann sind es Trinksprüche oder Festtagslieder. Nachdem das Schiff des Barden wieder Intakt ist, beschließt dieser dann auch abzureißen. Am Abend danach möchte Skagen beim Abendmahl auf seiner Harfe spielen. Zu seinem Leidwesen nimmt ihn keiner aus dem Dorf wirklich ernst, sodass Skagen seine Harfe in das Feuer schmeißt. Danach rennt er in den Wald, wo er auch übernachtet, um am nächsten Tag weiter durch diesen zu ziehen, während er so durch den Wald zieht, hört er ein Geräusch, erst denkt er an Trolle, doch jene Geschöpfe kommen nicht in diesen Regionen vor. Also versucht er das Geräusch zu orten und entdeckt einen Raben, der mit den Krallen in einem morschen Baum feststeckt. Als er den Raben befreit, achtet er besonders darauf, nicht gekratzt oder mit dem Schnabel gepiekst zu werden. Nachdem er den Raben befreit, schießen helle, gelbe Blitze durch die Luft.


Dieses Buch ist einfach zu lesen und ohne große Schwierigkeiten zu verstehen, es ist in Teilen spannend, aber nicht zu spannend. Allem in Allem ein gutes Buch.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen