Montag, 1. Juli 2013

[Rezension - Buch] Bea geht - Ein Abschied auf Raten

http://www.amazon.de/gp/product/B00DE1I8JM/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00DE1I8JM&linkCode=as2&tag=eljemsbuecher-21&linkId=MYN2PFUS6AKQHQ6QDas Buch "Bea geht" wurde von Sebastian Willing geschrieben, gibt es auf amazon und kostet als E-book 4,99€ und als Taschenbuch 9,95€, es erschien im Verlag "Books on Demand".
Das Buch "Bea geht" erzählt die Geschichte eines Mädchens, das die komplette Welt einer noch jungen Familie auf den Kopf stellt. Der Name des Mädchens ist Bea, doch aussprechen kann sie diesen Name nie, nicht mit 3 Jahren, nicht mit 7 Jahren, nicht einmal mit 13 Jahren. Warum? Ich habe, nachdem ich die ersten Seiten gelesen habe, überlegt, ob ich das Buch wirklich weiterlesen soll. Schicksalsromane sind nicht mein Genre, da sie mir einfach zu echt sind. Ich kann aber sagen, dass der Schreibstil von Sebastian dazu beiträgt, dass das Buch nicht zu emotional wird. Zudem ist es lesenswert, da man Eindrücke und Gefühle dennoch gut vermittelt bekommt. Das Buch ist auch nicht nur auf Trauer und Tragik aus, sondern vermittelt auch Glücksgefühle und Heiterkeit.Ich habe, nachdem ich die ersten Seiten gelesen habe, überlegt, ob ich das Buch wirklich weiterlesen soll. Schicksalsromane sind nicht mein Genre, da sie mir einfach zu echt sind. Ich kann aber sagen, dass der Schreibstil von Sebastian dazu beiträgt, dass das Buch nicht zu emotional wird. Zudem ist es lesenswert, da man Eindrücke und Gefühle dennoch gut vermittelt bekommt. Das Buch ist auch nicht nur auf Trauer und Tragik aus, sondern vermittelt auch Glücksgefühle und Heiterkeit.






Das weiß keiner so genau, es gibt für Bea keine endgültige Diagnose, bis jetzt nicht. Der erste "Anfall" ereignete sich bei einem Spaziergang, Bea fiel einfach um, damals war sie noch drei. Das Buch erzählt die Geschichte der Familie, die Sorgen, Ängste, aber auch die Gewissensbisse der Eltern werden benannt, auch die Frage ob man ein zweites Kind wagen solle oder nicht, stellen sich die beiden. Das Buch berichtet von Geburt bis zum Finalen "Tag 0", an dem Bea an die Wohngruppe, zum Bedauern der Eltern, "abgegeben" wird, darüber hinaus gibt es noch Kapitel, wie die ersten Monate ohne Bea sind und ein Nachwort, für "ein Jahr ohne Bea".










1 Kommentar:

  1. Das kann ich absolut so unterschreiben! Ich habe das Buch auch gelesen und im Grund steht in meiner Rezi genau dasselbe!

    LG
    Nini

    AntwortenLöschen