Dienstag, 24. September 2013

[Rezension - Buch] Justin Time - Zeitsprung

http://www.amazon.de/gp/product/3785549849/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3785549849&linkCode=as2&tag=eljemsbuecher-21Justin Time wurde von Peter Schwindt geschrieben, es erschien 2004 im rororo-Verlag und kostet 7,95€.

Es ist das Jahr 2385 und die Welt hat sich gewandelt, jeden Abend regnet es pünktlich für genau eine Viertelstunde und es gab neue Entwicklungen, wie das Zeitreisen. Justin, der Protagonist, hat nur ein Problem, er muss sich im Preston-Internat langweilen, da seine Eltern vor ein paar Jahren bei dem ersten Versuch der Zeitreise verschwunden sind. Während Justin sich schon wieder auf langweilige Ferien eingestellt, kommt es zu einer überraschenden Einladung: Sein Onkel möchte, dass Justin zu ihm nach London kommt. 
Voller Tatendrang schleicht sich Justin mitten in der Nacht aus dem Internat  um mit dem Zug nach London zu fahren, nebenbei gesagt, kann man im Jahre 2385 alle Hauptstädte dieser Welt in unter einer Stunde erreichen. Als Justin nun im Büro seines Onkels ankommt, muss er feststellen, dass Justin der letzte ist, den der Onkel sehen will.




Die Geschichten um Justin Time haben schon viele Anhänger gefunden, da das Buch sehr nah an der "Wirklichkeit"  geschrieben wurden, zum einen kann man sich das Jahr 2385 vorstellen, ohne irgendwelche unlogischen Details zu finden, zum anderen erlebt Justin in den Zeitreisen Ereignisse, die so wirklich stattgefunden haben, nur halt ohne Justin. Negativ-Punkte dieses Buches liegen vor allem in den Gewaltszenen, die es in der Mitte des Buches gibt, diese könnte für die eigentlich angedachte Zielgruppe zu hart sein, desweiteren wird man am Anfang schnell in die Erlebnisse eingeführt, danach flacht die Geschichte an Spannung ab, und erst die letzten 100-150 Seiten haben wieder den "Nicht-aus-der-Hand-legen-wollen"-Faktor. Wir haben also 2 Spannungskurven, wobei die eine nicht wirklich an die andere anschließt, somit geht der Lesefluss verloren, allem in allem bin ich aber sehr überrascht von diesem Buch und ich habe mir sagen lassen, der 2te Teil sei noch besser.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen